Chartres

 

Guided Imagery and Music (GIM)

 

Guided Imagery and Music (GIM) ist eine Form der rezeptiven Musiktherapie und  wurde von der amerikanischen Psychotherapeutin und Musikerin Dr. Helen Bonny entwickelt. Sie basiert auf der Jungschen Psychologie, sowie auf den Erkenntnissen der  Humanistischen und Transpersonalen Psychologie. Durch die Komplexität der klassische Musik  kommt der ganze Mensch in Resonanz und es werden in einem tiefentspannten Zustand  Gefühle in Form von inneren Bildern und Körperwahrnehmungen ausgelöst und sinnlich erfahrbar. Im Verlauf der Musikreise zeigen sich Lösungswege und die eigenen Ressourcen offenbaren sich.

In Kombination mit ausgewählten Musikstücken und qualifizierter psychotherapeutischer Begleitung kann der Klient Zugang zu lebensverändernden Erfahrungen und Einsichten finden.